Zur Person

  • Geboren 1948 in Überlingen am Bodensee
  • Abitur in Überlingen
  • Studium an der PH in Heidelberg – Schwerpunkt KunstPortrait F
  • Ausbildung zur Sonderschullehrerin für Hör- und Sprachbehinderte in Heidelberg
  • Lehrtätigkeit in Stegen und EM-Wasser, vor allem Kunstunterricht
  • Kurse in Radierung, Lithographie, Aktzeichnen in Freiburg
  • Experimentelle Malerei in Trier
  • Farbe bei Elisabeth Bereznicki an der PH Freiburg
  • Kurse am Bodensee bei Beate Bitterwolf, Marianne Hopf und Gabriele Middelmann

 

 

Da ich am Bodensee direkt am Seeufer aufgewachsen bin und als Kind fast immer nur draußen gespielt habe, sind mir die Farben des Sees und der Natur sehr vertraut. Im Winter, wenn der Wasserspiegel gefallen war, streiften wir über die dicken Seekiesel, durch das braune Schilf, über die Wiesen mit ihren Maulwurfshügeln und manchmal durch den nahen Wald in der Nähe der Birnau. Das Licht am See war im Winter weiß, grau, blassblau, im Sommer dunkelblau, türkis mit vielen Lichtreflexen.
Im Sommer konnten wir auf Bäume klettern, im Gras Tiere finden und im Bach spielen, der durch die Nachbarwiese floss.
Im Erwachsenenalter bin ich der Natur verbunden geblieben, liebe das Werden und Vergehen im Garten, die Blumen und die Früchte, die man ernten kann. Ich fühle mich wohl im alten, weinbewachsenen Haus. Ich suche gerne Meeresstrände auf mit weißem Sand und türkisblauem Wasser. Ich liebe helle Farben, die Abstufungen von Weiß oder Eisblau. Die Aussichten über die Schwarzwaldhöhen im Winter zeigen wieder Grau und Weiß. Ich träume und sehe dann Phantasiehäuser und Landschaften oder Gärten. Ich mag besonders den Herbst mit seiner Farbenpracht und den Abstufungen der Gelb- und Brauntöne auf den Feldern und den Weinbergen. Ich sehe aus dem Fenster und entdecke Tropfen an den Zweigen der kahlen Bäume, die wie Kristalle glitzern. Die Natur und unsere schöne Umgebung machen immer Lust auf Farben und Formen, die ich entdecken kann und zu Papier bringe. Ich liebe die Bäume, die sich immer wieder verändern. Knospen, Blühen und Welken beobachte ich über das ganze Jahr hindurch.
Diese einfachen Dinge der Umgebung beeinflussen meine Malerei.